Die wichtigsten Fragen zu Hypnose

 

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein entspannter Zustand der Konzentration. Das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund und das Bewusstsein wird “zurückgedrängt”. Natürlich ist dies eine sehr einfach gehaltene Erklärung und es gehen während der Hypnose sehr komplizierte Prozesse im Hirn vor, was übrigens auch durch Positronenemissionstomografie (PET) sichtbar gemacht werden kann.

Jeder und jede von uns ist mindestens 2 Mal pro Tag in Hypnose. Kurz vor dem Aufwachen und kurz vor dem eigentlichen Einschlafen, wenn wir jeweils in die Alpha Phase kommen. Hypnose ist aber auf jeden Fall nicht mit Schlaf oder gar Ohnmacht zu verwechseln, denn im Schlaf sind wir nicht in der Lage, zu reagieren wie wir dies in der Hypnose tun. Hypnose ist also ein völlig natürlicher Zustand.

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie völlig konzentriert und involviert in einen Film sind, oder wenn Sie eine lange Strecke im Auto hinter sich haben und sich praktisch an Nichts mehr erinnern können? Hypnose ist ein natürlicher Zustand und wir erleben ihn normalerweise mehrmals täglich, ohne es wirklich zu merken oder überhaupt als solchen zu identifizieren.

 

Verrate ich in Hypnose Dinge, die ich gar nicht will?

Auf keinen Fall! Sie würden keine Geheimnisse verraten, die Sie nicht auch unter normalen Umständen erzählen würden. Das Gehirn hört nicht auf zu funktionieren in der Hypnose und man hat immer die Wahl, sich für das eine oder andere zu entscheiden.

In Wirklichkeit kann man in der Hypnose Wahrheiten über sich selber entdecken, die lange im Unterbewusstsein verborgen waren; und da können schon mal unangenehme Sachen an die Oberfläche geraten, aber dadurch kann dann das Unterbewusstsein kein Spiel mehr treiben. In der Therapie ist es genau das die Absicht, welche schlussendlich viele der Probleme lösen kann.

 

Bin ich in Hypnose willenlos?

Definitiv nicht. Dies ist das grösste Missverständnis, das allgemein vorherrscht. Dieser Irrtum wird natürlich durch Unwissen gefördert, in Filmen, Büchern oder aber auch durch die Bühnenhypnose, wo anscheinend Menschen Dinge tun, die sie nie tun würden, aber eigentlich genau das Gegenteil wahr ist. Wie bereits erwähnt, schläft man nicht, ist auch nicht in Ohnmacht oder sonst wie gelähmt oder willenlos.

 

Kann ich in Hypnose stecken bleiben?

Bis jetzt ist noch jeder Mensch, der hypnotisiert wurde auch wieder “aufgewacht”. Es ist unmöglich in der Hypnose stecken zu bleiben, auch wenn der Hypnotiseur den Raum verlassen oder gar tot umfallen sollte. Entweder kommt man ganz einfach aus der Hypnose heraus – zurück in den “Wachzustand” – oder aber geht in einen leichten Schlaf über und wacht dann ganz normal auf, wie am Morgen. Diese Gefahr besteht also überhaupt nicht und nachdem wir ja, meistens ohne es zu wissen, mehrmals täglich ganz natürlich in den Zustand der Hypnose gleiten, kommen wir auch wieder ganz natürlich heraus.

Übrigens, nachdem es sich ja auch nicht um Schlaf handelt, kann man auch nicht „aufwachen“ aus der Hypnose, sondern, man „kommt wieder heraus“ aus diesem angenehmen, wohltuenden Zustand der Hypnose.

 

Bekomme ich in Hypnose überhaupt etwas mit?

Wie bereits erwähnt, schläft man nicht, wenn man in Hypnose ist. Im Gegenteil, man ist sogar sehr aufmerksam und konzentriert, nur eben auf einer anderen Ebene und hört auch alles, was um einen herum geschieht. Sie hören alle Stimmen und Geräusche, gleich welcher Art.

In der Selbsthypnose kann es gut und gerne mal geschehen, dass man beim Hören der CD einschläft. Dies ist aber nicht weiter schlimm, da das Hirn weiterhin die Botschaften aufnimmt und verarbeitet. In der Praxis beim Therapeuten sollte dies jedoch nicht geschehen, da dann die Effizienz der Therapie stark reduziert oder gar verunmöglicht wird.

 

Kann jemand gegen seinen Willen hypnotisiert werden?

NEIN! Denn dann funktioniert Hypnose auch nicht. Nicht einmal der beste Hypnotiseur kann dann etwas ausrichten, wenn die defensive oder gar ablehnende Haltung da ist. Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Es muss ein Rapport zwischen Hypnotiseur und Hypnotisierten bestehen.

Es existiert die Möglichkeit der “Wachhypnose”, einer Methode, wie man Menschen ohne ihr Wissen hypnotisieren kann. Diese Methode bedingt sehr viel Erfahrung, ist aber nur wirklich sehr wenigen Hypnotiseuren vorbehalten.

 

Wie fühlt sich Hypnose an?

Es ist von Mensch zu Mensch verschieden, wie Hypnose wahrgenommen wird. Es kommt auch ganz klar auf den Grad der Intensität der erreichten Hypnose an.

Einige Menschen fühlen eine bleierne Schwere, andere meinen fast wie zu schweben, aber alle spüren eine angenehme Entspannung, wie sie sie zuvor selten erlebt haben.

Wie früher bereits erwähnt, ist man bestimmt nicht ohnmächtig oder vom Schlaf übermannt.

 

Was hält jemanden davon ab, in Hypnose zu gehen?

Einzig und allein die Angst vor der Hypnose kann jemanden davon abhalten, deshalb ist es so wichtig, den Menschen die Hypnose genau zu erklären. Das Vorgespräch vor der Therapie ist der Schlüssel zum Erfolg und Garant für die erwünschten Veränderungen.